Private Montessorischule Amberg

Unsere Schule

Unterricht heißt Freiarbeit 

Freiarbeit bedeutet selbstständiges, eigenverantwortliches Lernen der Schüler in einer vorbereiteten Umgebung und unter der Anleitung einer Lehrkraft. Die Freiarbeit ist strukturiert durch die vorbereitete Umgebung, d.h. das Lern- und Arbeitsmaterial, das den Schülern hilft, selbstständig Lernziele zu erarbeiten. Den Rahmen bildet ein Roter Faden, der die Lernziele des bayerischen Lehrplans mit dem Montessorimaterial in Verbindung bringt und den Schülern als Wegweiser dient. Außerdem sind die Freiarbeit und das Lernen und Arbeiten der Schüler strukturiert durch die Angebote der Lehrkraft, die damit neuen Lernstoff einführt und neues Material zeigt.

Bei allem Ernst ist es uns vor allem wichtig, dass den Schülern die Freude am Lernen und ihre natürliche Neugier erhalten bleiben bzw. sie diese elementaren Grundvoraussetzungen für positive Schulerfahrungen wieder neu entdecken.

Um die Schüler in der Freiarbeit anzuleiten und zu unterstützen sind in jeder Klasse zwei Pädagogen, je eine Lehrkraft mit staatlicher Qualifikation und Montessoridiplom sowie eine pädagogische Assistentin mit pädagogischer Qualifikation und Montessoridiplom.

Die Klassenstärke umfasst maximal 24 Schüler, die in jahrgangsgemischten Klassen unterrichtet werden. Es arbeiten in der Grundstufe je 1.-3. Jgst., in der Mittelstufe je 4.-6. Jgst. sowie in der Sekundarstufe je 7.-9. Jgst. bzw. 7.-10. Jgst. zusammen in einer Lerngruppe.

Der Unterricht beginnt um 8.10 Uhr und endet um 12.25 bzw. 13.00 Uhr. Ab 7.30 Uhr können die Schüler/innen im Schulhaus betreut werden. Pause ist von 10.30 Uhr bis 11.00 Uhr. Die Grund- und Mittelstufe hat Sport am Nachmittag, die Sekundarstufe hat je nach Wahl des Fachunterrichts bis zu dreimal Nachmittagsunterricht.

In der Pause essen die Schüler der Grund- und Mittelstufe gemeinsam im Klassenzimmer, bevor alle Schüler die freie Pausenzeit wahlweise in der Aula oder im Pausenhof verbringen können. Dabei begegnen sich die Schüler aller Jahrgangsstufen bei Spielen am Kicker, mit verschiedensten Geräten, die am Bauwagen ausgeliehen werden können oder im Gespräch beim leckeren Pausenverkauf. Die Vorbereitung und der Verkauf der leckeren Brotzeiten wird unter Anleitung von einem ehemaligen Schüler mit Behinderung gestaltet. Das offene, friedliche Miteinander und die Akzeptanz aller Menschen ist ein Grundprinzip, das an unserer Schule von allen gelebt wird.